Rhabarber-Parfait


Das Cremige Eis ohne Eismaschine!

Zum ersten Mal habe ich ein Parfait ausprobiert und mit meinem Resultat bin ich mehr als zufrieden! Dieses halbgefrorene Dessert ist die perfekte Abkühlung für einen heißen Sommertag oder auch mal als leichtes Dessert zum Nachmittagskaffee. Mit der Frische der Rhabarber im Parfait ist diese Nachspeise ein gutes Zusammenspiel zwischen fruchtiger Frische und süßem Eis.


photos taken by Laura Naemi Richert

Unwiderstehlich!

 

Rhabarber im Eis, die erfrischendste Kombination die es gibt. Besonders die rötliche Farbe der Rhabarber gibt dem Parfait diesen schönen, besonderen Look. 

Wenn es etwas fettarmer sein soll, kann man auch noch ein oder zwei Eiweiße steifschlagen und darunter heben und die Hälfte der Schlagsahen mit Joghurt austauschen. Der sahnige, cremige Geschmack geht leider etwas verloren, erfrischt aber genauso wie das Rhabarberparfait mit Schlagsahne.

Für das 3-Gänge-Menü ist das halbgefrorene Dessert der perfekte Abgang, das nicht zu sehr den Magen füllt, aber die Geschmacksknospen zum Arbeiten bringt.

Zum Hintergrund des Parfaits: das Wort stammt aus dem Französischen und heißt übersetzt perfekt, vollkommen oder hervorragend. Das kann ich voll und ganz bestätigen. Wer keine Eismaschine hat und trotzdem das sahnige Eis haben möchte, für den ist dieses Rezept einfach perfekt!

 

Zutaten

  • 4 Eigelb
  • 80g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 500ml Schlagsahne
  • 2 Pk Sahnesteif
  • 400g Rhabarber
  • 100g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 4 EL Speisestärke

Zubereitung

  1. Ein Topf mit Wasser für ein Wasserbad aufstellen und die Eigelbe in einer Schüssel über dem Wasserbad schaumig schlagen. Langsam 80g Zucker einrieseln lassen und weiter mit dem Schneebeesen verrühren. Die Masse soll hell und dicker werden, sie darf aber nicht kochen.
  2. Die Schlagsahne mit Sahnesteif steif schlagen und wenn die Zucker-Ei-Mischung heruntergekühlt ist, kann die Sahne unterhoben werden. Ganz vorsichtig esslöffelweise sant mit einem Schneebesen unterheben.
  3. Rhabarber waschen und in kleine Stückchen schneiden und mit 100g Zucker zum Kochen bringen und mit dem Schneebeesen verrühren, sodass es ein Püree wird. Vorsicht, dass es nicht anbrennt. Das Wasser mit der Speisestärke vermischen und wenn das Rhabarberpüree kocht einrühren und etwas weiterköcheln lassen, bis die Masse eindickt. Das Püree leicht abkühlen lassen.
  4. Eine 26er Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Hälfe des Rhabarberpürees auf den Boden verteilen. Darauf ca. ein Drittel der Sahne draufgeben. Ein Viertel des Pürees und danach wieder ein Drittel der Sahne verteilen und mit einer Gabel in Kreisen wild durch die Masse ziehen, das ein leichtes Marmormuster entsteht. Nun den gleichen Schritt mit dem Rest verfahren. Das Parfait muss mindestens sechs Stunden gekühlt werden. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden und etwas auftauen lassen, dann wird es schön cremig.