Exotisches Tiramisú


Sommerlich mit Ananas und Mandel

 

Während ich den Titel für diesen Blogpost geschrieben habe, habe ich mich gefragt ob Ananas überhaupt noch eine exotische Frucht ist? Ich habe das Gefühl als wäre Ananas sehr oft im Supermarkt erhältlich, vor allem in Dosen gibt es sie immer zu kaufen. Exotisch ist Ananas dennoch, ursprünglich kommt diese coole Frucht aus Brasilien. Aber eigentlich sollte es bei diesem Post nicht darum gehen, haha, entschuldigt den kleinen Ausflug.

 

Die Kombination aus frischer Ananas mit der unvergleich leckeren Creme vom Tiramisú und dazu etwas Knuspriges wie die karamellisierten Mandeln ist perfekt für einen heißen Sommertag, wenn Besuch vorbeikommt und es schnell ein Dessert geben soll. 

 


 

Kleine Amarettini bringen die ganze Süße in das Dessert und passen perfekt zum Dessert, da die kleinen italienischen Kekse den Amaretto perfekt unterstreichen. In die Tiramisú-Creme kommt weniger Puderzucker rein, da es mit der süßen Ananas auch schon sehr süß ist. Wer kein Alkohol im Rezept haben möchte, lässt einfach das Amaretto weg, klappt genauso gut! 

 

Vor einigen Jahren habe ich mal bei einem Galbani Gewinnspiel mitgemacht und da durfte man zwei Tiramisú Rezepte einreichen, eines von den Rezepten war dieses. Leider habe ich das Gewinnspiel nicht gewonnen, aber einige Monate danach habe ich auf der Deckelrückseite von Galbani mein Erdbeer-Tiramisú-Rezept darauf entdeckt und es nicht glauben können. Im Positivem und Negativem. Positiv: sie haben mein Rezept ausgewählt um es als Rezeptvorschlag mitzugeben! Negativ: sie haben mich nicht gefragt!

Aber letztendlich hat das Positive überwogen.

 

Wichtig bei diesem Rezept: wie man die Tiramisú-Creme zubereitet. Eigelbe, Puderzucker und Amaretto sollten als erstes zusammengerührt werden. Lässt man diese Creme etwas stehen, lässt der Puderzucker die Creme etwas antrocknen oder verhärten und genau das gibt der Tiramisú-Creme die perfekte Konsistenz. Deshalb ist diese Ruhezeit sehr wichtig. Möchtest du kein Alkohol verwenden, dann kannst du die Esslöffel Amaretto mit Wasser austauschen oder Wasser mit ein paar Tropfen Bittermandelaroma vermischen.

 

photos taken by Laura Naemi Richert

Zutaten

  • 100g Puderzucker

  • 2 Eigelb

  • 5 EL Amaretto

  • 250g Schlagsahne

  • 250g Mascarpone

  • 250g Quark

  • 1 Ananas / 1 Dose Ananas
  • 100ml Ananassaft (oder aus der Ananasdose)
  • 150g Amarettini

  • 150g gehobelte Mandeln
  • 50g Butter
  • 50g Zucker

Zubereitung

  1. Puderzucker mit den Eigelben und dem Amaretto mit Hilfe eines Schneebesens verrühren. Bei Seite stellen damit es etwas zieht.

  2. Schlagsahne steif schlagen. Den Quark und die Mascarpone mit dem Handrührgerät (Quirle) verrühren und die Eigelbmischung vorsichtig unterheben, danach die Schlagsahne unterheben. 
  3. Die Ananas schälen, vierteln und jeweils den Strunk entfernen. Die Stücke achteln, also am Ende sollten es Acht lange Streifen sein und daraus kleine Stücke schneiden. Bei der Ananas aus der Dose, den Saft beim Absieben auffangen. 
  4. In eine geeignete Servierform die Hälfte der Amarettini geben, darauf 50ml Ananassaft verteilen. Darauf die Hälfte der Ananasstücke geben und darauf die Hälfte der Creme verteilen. Das ganze noch einmal darauf schichten. Das fast fertige Tiramisú kühl stellen.
  5. Die Mandeln in der Pfanne sehr kurz anrösten, dass sie nur sehr leicht braun werden. Die Butter hinzufügen und wenn die Butter zerlassen ist, den Zucker dazugeben und das alles zusammen rösten. VORSICHT dass es nicht zu braun/ schwarz wird. Etwas abkühlen lassen und auf das Tiramisú verteilen.